Auf nach Frankfurt – zum 31. März / Antikapitalistischer Aktionstag

m31 banner

http://march31.net/de/; http://arschhoch.blogsport.de/k-k/

Da aus Berlin mindestens 300 Leute kommen, müßten wir - anhand der Bevölkerungszahlen (3,5 : 81,8 Mio.) hochgerechnet - heute (31.3.) in Frankfurt bei der antikapitalistischen Demonstration über 7.000 Demo-TeilnehmerInnen werden. – Aufgrund der RevolutionärInnen-Dichte in Berlin werden es dann wohl doch ein paar weniger… – aber auf alle Fälle ein toller Mobilisierungserfolg1. Das SIB-Transpi und ein Kollektiv-Transpi von InterKomms und SIB sowie eine Neuauflage des SIB-Selbstinterviews sind auch fertig.

AufruferInnen – u.a. Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AG/R, Hamburg) (vgl. dort), Emanzipatorische Linke in der Linkspartei sowie diverse Teilorganisationen der Jugendorganisation und des Studierendenverbandes der Linkspartei, einige IL-Gruppen (u.a. das Kritische Kollektiv Mannheim, Worms, Mainz), die Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin (ARAB), die FAU, die Grüne Jugend, unsere BündnispartnerInnen in der Berliner M 31-Vernetzung und – etwas versteckt – die GAM (“unterstützen wir die Mobilisierungen für 31M in Frankfurt”) und die SAV2 — sowie – als InitiatorInnen des Ganzen: das kommunistische “Ums Ganze”-Bündnis:

“M31 endet nicht am 31. März. Wir vernetzen uns für eine langfristige Zusammenarbeit und werden auch in Zukunft gemeinsame Sache machen gegen Staat, Nation und Kapital. Wir rechnen mit vielen Diskussionen und auch Streitpunkten, aber wir wollen politische Differenzen konstruktiv austragen. Der 31. März ist ein Startpunkt für weitere Kämpfe, die wir in Zukunft auch auf europäischer Ebene organisieren werden.”

Anreise-Möglichkeiten: http://arschhoch.blogsport.de/2012/03/30/busfahrkarten-ausverkauft-die-letzten-moeglichkeiten-kollektiv-nach-frankfurt-zu-kommen/ und http://de.indymedia.org/2012/03/327582.shtml.

  1. An der “internationalistischen revolutionären Demonstration” gegen die IWF/Weltbank-Tagung 1988 in Westberlin nahmen 8.000 Menschen teil (S. 198) – und damals war die autonome Szene noch nicht in Antinationale, AntiimperialistInnen, Freiraum-Autonome und InterventionistInnen gespalten, sondern mobilisierte gemeinsam… [zurück]
  2. „Am 31. März findet von verschiedenen anarchistischen und linksradikalen Gruppen ausgehend ein Aktionstag gegen den Kapitalismus statt, an dem es eine Demonstration in Frankfurt/Main geben soll. Weitere, breiter getragene, globale Aktionstage werden zwischen dem 12. und 15. Mai stattfinden. [...]. Solche Initiativen sind gut und können helfen, das bestehende Potenzial für sichtbaren Protest gegen die Macht der Banken und Kapitalisten sichtbar zu machen.“ [zurück]

2 Kommentare zu Auf nach Frankfurt – zum 31. März / Antikapitalistischer Aktionstag

  1. DGS / TaP sagt:

    Videobericht mit Redebeitrags-Auszügen:

    http://de.indymedia.org/2012/04/327700.shtml

    PS. -

    ergänzend zu den bei synikalismus.wordpress verlinkten Videos aufschlußreich über die Situation der polizeilichen Aufspaltung der Demonstration in drei Teile:

    http://www.youtube.com/watch?v=zIZhA3aD9e0.

    PPS.:

    Die Staatsmacht hat noch mal nachgezählt, kommt jetzt auf 4.000 TeilnehmerInnen (http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/2227516/pol-f-120401-460-frankfurt-unfriedliche-demonstration), nachdem zuvor in zahlreichen Presseberichten von 3.000 TeilnehmerInnen lt. Polizeiangaben die Rede war. Auch die Angabe der VeranstalterInnen (6.000; http://march31.net/de/2012/news-de/pressemitteilung-m31-demonstration-in-frankfurt/) wurde vielen Medienberichten um 1.000 nach unten ‘gerechnet’.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 characters available

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Am meisten - hier neu - kommentiert

  • None found
,